Psychoonkologische Forschung

Krebs im Kindes- Jugend- und jungen Erwachsenenalter: Diagnose, Behandlung, Verlauf, Prognose, die oftmals unsichere Perspektive auf dauerhafte Heilung sowie mögliche Langzeitfolgen stellen für die Patient*innen und Angehörige eine enorme Belastung dar.

Ein wichtiges Anliegen der Leipziger Stiftung für krebskranke Kinder ist es, die psychosoziale Versorgung der Patient*innen und ihren Familien inhaltlich und strukturell zu verbessern. Dafür unterstützen wir die Erforschung der im Zuge der Krankheit auftretenden Belastungen und fördern deren Abhilfe.

Geist und Körper im Einklang

Wir unterstützen neben der medizinischen auch die psychoonkologische Forschung. Dabei legen wir den Fokus auf konkrete und anwendungsrelevante Themen und befassen uns mit der gezielten, psychosozialen Diagnostik von auftretenden Belastungen und deren Bewältigung. Überdies widmen wir uns interdisziplinären Fragestellungen aus Medizin, Pflege und Psychologie.

Gemeinsam stark

Zusammen mit der selbstständigen Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Hämostaseologie des Universitätsklinikums Leipzig sucht die Leipziger Stiftung gemeinsam nach Wegen für eine bestmögliche Unterstützung von Patient*innen und ihren Angehörigen zur Bewältigung der außerordentlichen Lebenssituation.

Durch diese enge Kooperation wurden in den letzten Jahren bereits bedeutsame Fortschritte erzielt: Unter anderem wurde die Sporttherapie mit krebskranken Kindern evaluiert. Dies führte in der Folge zum Nachweis der positiven Auswirkungen auf Körper und Psyche der Patient*innen und letztlich zur Anerkennung als abrechenbare Leistung bei einem Großteil der Krankenkassen.

Psychoonkologie

Mithilfe von bildgebenden Verfahren lässt sich ein Tumor sichtbar machen. Eine Blutuntersuchung gibt Aufschluss über Leukämie. Die Gedanken und Gefühle von Krebspatient*innen und ihren Familien bleiben hingegen oftmals verborgen.

Die Fachrichtung "Psychoonkologie" widmet sich dieser Thematik und geht der Frage nach, wie sich die Erkrankung auf die Betroffenen selbst aber auch auf ihr Umfeld auswirkt und mit welchen psychosozialen Hilfsangeboten sie am besten unterstützt werden können.

Helfen Sie mit!

Ermöglichen Sie gezielte Forschung, um die Belastungen junger Krebspatient*innen und ihrer Familien zu lindern

Nur das Sichtbarmachen der Belastungen und Bedürfnisse von krebskranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihren Familien ermöglicht es uns, diese bestmöglich psychosozial zu versorgen.

Unterstützen Sie die Leipziger Stiftung für krebskranke Kinder und tragen Sie dazu bei, die außerordentlichen Belastungen der Betroffenen sowohl kurz- als auch langfristig zu lindern.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

informieren akzeptieren